Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Konstruktive Eröffnungen:

Wir eröffnen mit 12F oder gleichberechtigt gemäß der
20er-Regel
(wenn die Summe aus Figurenpunkte +
Kartenanzahl der beiden längsten Farben mindestens 20 ergibt).

Längenpunkte berechnen wir ab der 5ten Karte in der
Länge (nur) in EINER  Farbe, sofern die Farbe mindestens
3 Figurenpunkte
enthält.

Zunächst KEINE VERTEILUNGSPUNKTE für Kürzen rechnen!
Verteilungspunkte NUR MIT FIT!

Nach bestätigtem Fit werden in dieser Farbe keine
Längenpunkte mehr berechnet.

Verteilungspunkte für eine Kürze, die Dame oder Bube
enthält: ENTWEDER
Figurenpunkte  ODER Verteilungs-
punkte
rechnen. Nicht Beide! Wir zählen den größeren Wert,
Single Bube = 2V, Double Dame = 2F.

  

              Dazu eine kleine "Fabel":

 

         

 

               Als "Dalmatinerfreund"     

               (Konstruktive Reizung mit Eröffnungsstärke ab
               12 Figuren-Punkte bzw. gemäß der 20er-Regel)

 

 

               oder (mit Farblängen unterhalb der 
               "normalen Eröffnungsstärke")

 

           "Katzenliebhaber"        
                (Destruktive Sperrreizungen mit einem Sprung gemäß:
                Kartenanzahl +zwei (ab 6er-OF-Länge))

                finden Sie in der Übersicht die ersten Gebote des "Teilers".

                Kann der Teiler nicht eröffnen, hat der im Uhrzeigersinn
                folgende Spieler die Möglichkeit zum "Eröffnen".

  

                                                               

 

 

 

 

 

 

In der Reizung soll dem Partner die Hand bestmöglichst

beschrieben werden.

Die VERTEILUNG und der STÄRKEBEREICH sind für

die richtige Kontrakthöhe entscheidend.

Die Antwortbereiche des Eröffnerpartners sind nach:



1SA-Eröffnung: 00-07, 08-09, 10-15FL bzw. FV

Farberöffnung
06-10, 11-12,
13-15FL bzw. FV



Die Stärkebereiche des Einerstufen-Farberöffners:
                                 
        
               12-16
, 17-19, ab 20FL bzw. FV



Die hohe Kunst der Reizung besteht in der
exakten Blattbeschreibung
!

Vergessen Sie bitte nicht, immer Ihren Stärkebereich im
Hinterkopf zu haben
, wenn Sie alle Register der Reizkunst ziehen.

Wenn Sie beispielsweise 12 Punkte mit vierer Oberfarbe
nach Partners 1SA-Eröffnung haben, fragen Sie den
Partner mit dem 2Treff-Stayman-Gebot nach einer
4er-Oberfarbe.


Ohne 4er-Oberfarbe bietet der SA-Eröffner 2Karo.
Jetzt müssen wir SA entsprechend unserer Stärke bieten.
Was würden Sie reizen?
2SA? Nachdem Partner
darauf mit Minimum (also 15 oder "schlechten" 16 FL)
passt, wird Ihr Partner sie mit - im besten Falle fragenden
Blick - anschauen, weil sie mit 28 Punkten in der Partner-
schaft im Teilspiel gelandet sind... 
also Stop 3SA!

PS: Warum benötigt der SA-Partner 8 Punkte für die
Stayman-Reizung?

Ohne Oberfarbfit landen wir immer mindestens in 2SA.
Dafür braucht die Partnerschaft 23 Punkte um eine reelle
Chance zum Erfüllen zu haben.
Hat Partner ein Minimum
von 15 Punkten, sind aus diesem Grunde 8 Punkte des
Antwortenden notwendig.

Transferreizungen mit 5er-Oberfarben bzw.
6er-Unterfarben ab 0 Punkten!

 

 

 

 

 

  

 

 

 

   

                                                               

              

 

 

 

Für die "einladenden Bereiche " erhalten Sie in meinen Kursen eine Gedankenstütze:

                  

                  

 

...und die entsprechende Erläuterung!